AAA ist in der Auswahljury für die Kulturhauptstadt Chemnitz2025 - 5 Makerhubs in Gründung werden gesucht

Chemnitz wird Kulturhauptstadt Europas 2025. Mit dem Motto „C the unseen“ richtet Chemnitz2025 den Blick auf Ungesehenes: Auf das Überraschende, das Neue – wie es nie zuvor sichtbar wurde. Auf die Ungesehenen der „stillen Mitte“ genauso wie die Ausgegrenzten. Auf die ungesehene Stadt, die ungesehenen europäischen Nachbarn, die ungesehenen Orte und Biografien, die ungesehenen Talente in jedem Einzelnen. Das AAA Bremen - Autonomes Architektur Atelier ist in der Auswahljury für die Kulturhauptstadt #Chemnitz2025, die 5 Makerhubs unterstützen und starten will. Das ganze wird organisiert von KreativesSachsen e.V. - Dank an Josephine Hage!

zum Artikel

Glossar Urbane Praxis Auf dem Weg zu einem Manifest
November 2021

Das zweisprachige Glossar Urbane Praxis. Auf dem Weg zu einem Manifest, herausgegeben von Jochen Becker (Kurator, Kritiker, metroZones/station urbaner kulturen), Anna Schäffler (Kunsthistorikerin, CoCooN), Simon Sheikh (Kunsthistoriker, Leiter Curating Goldsmiths, University of London) und der nGbK Berlin bietet nun die Basis für eine Arbeit an einem Manifest sowie der künftigen Ausrichtung der Urbanen Praxis.Ziel ist es, über die Vielstimmigkeit der Akteur_innen das Verständnis von Urbaner Praxis zu schärfen und gleichzeitig deren zentrale Kriterien und Qualitäten herauszuarbeiten. Es gilt, deren Potenziale mit ihren künstlerischen, gestalterischen und aktivistischen Verfahrensweisen in den städtischen Diskurs einzuschreiben: Wie genau stehen diese Handlungsweisen zueinander und welche »Eigenlogiken« begleiten sie? Was lässt sich im Sinne einer selbstkritischen Post-Disziplinarität von den Praxen und Standards der anderen Bereiche lernen?

zum Artikel

MARTINIDURCHBRUCH - Auferstehung auf Asphalt
Urbaner Spaziergang am 12.12.2021 ab 14:00 Uhr

Die Liebe zur Martinistraße ist nur schwer zu entflammen. Als funktionale Verkehrsschlucht für die autogerechte Stadt geplant, zieht sie sich von der Balgebrückstraße bis an den Brill und besticht durch bauliche Schlichtheit. Der Aufenthalt entlang der Straße ist offensichtlich nicht vorgesehen, das schnelle Verlassen des Raum durchaus erwünscht. Die Nutzungen entlang der Straße wenden sich nach Innen, der Kontakt mit dem Außenraum ist auf ein Minimum reduziert. Diesen Ort in einen lebendigen Raum zu verwandeln, Aufenthaltsqualitäten für Mensch und Natur auf den nackten Beton zu zaubern, menschliche Dimensionen in einen funktionalisierte Umgebung einfließen zu lassen, erscheint als hoffnungslose Utopie.Mit unserem Urbanen Spaziergang entlang und um die Martinstraße herum, laden wir zu einem Erlebnis des Experiments Transformartini ein. Wir erkunden den Straßenraum und wie er unter laufendem Verkehr sich veränderte und neue Nutzungsweisen und -intensitäten Einzug gehalten haben. Die lau...

zum Artikel

Urbaner Spaziergang Kartierung Bremen #1 und #2
Sonntags, 10.10.2021 und 31.10.2021

Kartierung #1 und #2Urbane Spaziergänge am 10.10.2021 und am 31.10.2021 jeweils um 14:00 Uhr - Treffpunkt ist der Güterbahnhof Bremen. Wir bitten um Anmeldung unter presse@erlkoenigschau.deFotografien im öffentlichen Raum, Bremen - Ausstellung vom 1.10. bis 31.10.2021Die Ausstellung „Kartierung“ wird ab dem 1. Oktober 2021 im öffentlichen Raum von Bremen präsentiert. Insgesamt werden sechs fotografische Positionen aus Deutschland und der Schweiz als Großformat-Plakate im Bremer Stadtraum gezeigt.Die plötzliche Veränderung der Stadtnutzung in den letzten eineinhalb Jahren war der Anlass, über das Leben und das Miteinander in der Stadt nachzudenken. Wie sieht es mit der direkten Lebensumgebung jedes*r Einzelnen aus? Wie steht es um das Verhältnis zwischen dem ländlichen- und dem Stadtraum bzw. der Natur im Verhältnis zum urbanen Raum? Wo sind die Freiräume jedes*r Stadtbewohner*in in einer dicht besiedelten Umgebung – Anonymität, Partizipation, Individualität und Gemeinschaft.

zum Artikel

Urbaner Spaziergang - Hinterhöfe der Bremer Innenstadt
Freitag, den 17.09.2021 ab 17:00 Uhr

Jenseits der noch blinkend lockenden Schaufenster und der schmucken Hausfassaden spazieren wir mit Euch durch versteckte und geheime Nochparkplatzhinterhöfe. Abseits der 1a Lagen, in denen auch die Hälfte der Hälfte der regulären Miete noch unbezahlbar scheint, erstrecken sich die C-Lagen. Wo Platz wäre für alternative, niedrigschwellige Nutzungen, wo Platz für dringend benötigte Grün- und Ruheflächen wäre, sind diese Flächen ein versiegelter Lagerraum für Pkw. Hier könnte ein Ausgangspunkt für Veränderung und Neues sein, doch auch hier ist noch viel Beton zu sägen, bevor kleine Pflänzchen sprießen können. Wir riechen, hören, tasten und sehen die Innenstadt aus anderen Blickwinkeln. Datum: Freitag, den 17.09.2021 Uhrzeit: 17:00 Uhr Anmeldung: www.autofreierstadtraum.deTreffpunkt: Domshof, Open Space In sehr guter Kooperation mit dem AutofreienStadtTraum 2021.

zum Artikel

AAA auf dem Werksfest in Köln
Workshop im Wandelwerk am Freitag, den 10.09.2021 von 13-15Uhr.

Wie kann ich Freiräume schaffen, aufbauen, gestalten? Wie kann ich diese finanzieren und organisieren? In den jeweils zweistündigen Workshops geben wir aus der Praxis Einblick in unsere Arbeit und vermitteln Methoden in vier Aspekten der Freiraumgestaltung.  Zum Wandelwerk: Leitbild und Selbstverständnis Als freier Zusammenschluss von Kölner:innen schaffen wir auf 4802m² einen Zentrum für die sozial-ökologische Transformation in Köln. Zivilgesellschaftliches Engagement, alternatives Wirtschaften, kreative Entfaltung und soziale Begegnungen verschmelzen an diesem Ort und werden in zukunftsweisende Konzepte übersetzt. Als aktive Zivilgesellschaft möchten wir so dringend benötigte Visionen für eine klimaneutrale und menschengerechte Zukunft unserer Stadt entwickeln und dabei sehen wir uns in besonderem Maße in der Verantwortung, die Ressourcen in Köln sinnvoll für die Menschen, die hier leben einzusetzen. https://wandelwerk.koeln  

zum Artikel

Urbaner Spaziergang durch das Ballyhoo Innenstadt – Wer zahlt die Zeche?
Samstag, den 07.08.2021 ab 16:00 Uhr - Bitte mit Anmeldung unter kontakt@aaa-bremen.de

Die Bremer Innenstadt wird zum Erlebnisraum. Nach der Schließung großer Kaufhäuser und der Aufgabe von Filialen entlang der Bremer Einkaufsmeile Obernstraße werden ehemalige Ladengeschäfte zu Pop-Up Stores, der Domshof wird zur offenen Bühne und auf dem Marktplatz schallt Musik aus den vielen Fenstern der guten Stube. Aus der Martinistraße wird der individuelle Autoverkehr auf Zeit verbannt und zur Spielwiese für Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus dem gesamten Stadtgebiet gemacht. Das Zentrum der Stadt ist seit je die Bühne für aktuelle Entwicklungen. Glanz und Gloria, Not und Elend spielen auf ihrem Pflaster. Der relativen Leere auf den Straßen während der Lock Downs, folgt in diesem Sommer die Fülle von Aktivitäten und Besucher:innen. Ob dies der erste Schritt in Richtung einer neuen Innenstadt oder der letzte Atemzug der Innenstadt ist, wie wir sie kannten, ist eine Frage der Perspektive. Viel ist Experiment ohne klaren Ausgang, anderes ist Verzweiflung um zu retten, was zu rett...

zum Artikel

SCHATTENSPIEL INNENSTADT: 22.09.2020 ab 17Uhr
URBANER SPAZIERGANG DURCH DEN DUNKLEN KOSMOS INNENSTADT

Die Bremer Innenstadt steht zur Disposition. Mit der Schließung großer Kaufhäuser und. der Aufgabe der Filialisten entlang der Bremer Einkaufsmeile Obernstraße, sowie dem Ausschluss von Automobilen aus dem weiteren Innenstadtbereich taumelt die Bremer Innenstadt ihrem Ende entgegen. Was viele Pessimisten schon seit Jahren prognostizieren, wird im Rahmen der Coronakrise und Klimaanpassungsstrategie der Stadt Bremen Realität. Wo einst Buten- und Binnenbremer:innen an erlesener Handarbeit in den prachtvollen Auslagen der lokalen Einzelhändler vorbeiflanierten, bleibt nur noch der Blick in 08/15 Discounter und Ramschschachteln oder gleich in die dunkle Leere.Das Zentrum der Stadt wird seit je zum Schaubild ihrer Gesamtentwicklung. Ein Ort, an dem sich viel Licht oder auch viel Schatten finden lässt. Reichtum und Armut, schön und hässlich, gemütlich oder piefig, fortschrittlich oder aus der Zeit gefallen. Viele Begrifflichkeiten manifestieren sich an ihr als pars pro toto. Abseits der Schla...

zum Artikel

Corinna - Keine(r) kommt raus!
Urbaner Podcastspaziergang

Nachdem es nicht mehr möglich ist, ohne weiteres Urbane Spaziergänge zu machen, haben wir uns gefragt haben, welche Alternativen es gibt, trotzdem interessante Orte und Strecken in Bremen zu vermitteln. Gleichzeitig hatten wir zumindest temporär die Möglichkeit unsere nähere Umgebung mit dem Fahrrad zu erkunden, da wir ohnehin kaum Alternativen zur Nutzung öffentlicher Verkehrs- und Grünflächen in unserer Freizeit- und Kinderbetreuungszeit hatten. Dies taten wir allerdings abseits der bekannten Wege und Orte. 

zum Artikel

Triebkräfte und Potenziale des Aufbegehrens in Planungsprozessen
Forces and potentials of rebellion in planning processes

Wie gehen angehende Planer und Planerinnen mit Rebellion und Widerstand in der Stadtplanung um? Diese Dokumentation führt Ergebnisse aus der Hochschullehre und einer nationalen Winterschule in Kaiserslautern zusammen und zeigt an drei bemerkenswerten Beispielen auf, dass Proteste und Konflikte Planungsprozesse bremsen und verzögern können, sie bergen jedoch auch wertvolle Anstöße und Ideen für Stadtentwicklungsprozesse. Denn zu den Kernaufgaben von Planung zählt heute das Aushandeln und Ausbalancieren verschiedener Interessen und Zielvorstellungen, womit pluralistische Planung zum essentiellen Bestandteil kommunaler Demokratie wird. Publikation als Download: Triebkräfte und Potenziale des Aufbegehrens in PlanungsprozessenHow do young planners deal with rebellion and resistance in urban planning? This documentation brings together results from university teaching and a national winter school in Kaiserslautern and uses three remarkable examples to show that protests and conflicts can slo...

zum Artikel